Strona używa plików cookies więcej

Bez kategorii

FAKULTÄT FÜR RECHT, VERWALTUNG UND ÖKONOMIE AUF PLATZ 3 IM RANKING DER „RZECZPOSPOLITA“!

Die Fakultät für Recht, Verwaltung und Ökonomie der Universität Wrocław belegte den dritten Platz im Ranking der juristischen Fakultäten 2021, das von der Tageszeitung „Rzeczpospolita“ erstellt wird. Aber damit nicht genug: Unsere universitäre juristische Beratungsstelle, die an der Fakultät für Recht, Verwaltung und Ökonomie eingerichtet ist, erreichte den zweiten Platz im gesamtpolnischen Ranking der studentischen Rechtsberatungsstellen 2021; auch dieses wurde von der Tageszeitung „Rzeczpospolita“ zusammen mit der Stiftung der Universitätsrechtsberatungsstellen durchgeführt.

Die Universität Wrocław nahm im Ranking der juristischen Fakultäten der Tageszeitung „Rzeczpospolita“ unter den öffentlichen Universitäten den dritten Platz ein und erhielt 21,23 Punkte. Zum Vergleich: Der Sieger im Ranking, die Universität Warschau, erreichte 23,77 Punkte und die Jagiellonen-Universität in Krakau, die den zweiten Platz belegte, 22,57 Punkte.

Die höchste Punktzahl erhielt unsere Fakultät für Recht, Verwaltung und Ökonomie in der Kategorie „Qualität der Ausbildung“, in der wir Platz 2 errangen, und in der Kategorie „Wissenschaftliches Potenzial“, in der wir ebenfalls den zweiten Platz mit 8,92 Punkten einnahmen.

– Ich bin davon überzeugt, dass die Qualität der Lehre an der Fakultät für Recht, Verwaltung und Ökonomie der Universität Wrocław auf dem hervorragenden Forschungs- und Lehrpersonal beruht. Unsere Fakultät besitzt die höchste wissenschaftliche Kategorie A+, und die Universität Wrocław hat den Status einer Forschungsuniversität. Viele unserer akademischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aktive Juristinnen und Juristen und entweder am Obersten Gerichtshof, am Verfassungsgericht, am Obersten Verwaltungsgericht, am Woiwodschaftsverwaltungsgericht oder an den ordentlichen Gerichten, am Berufungskollegium der Selbstverwaltung und in der öffentlichen Verwaltung tätig; sie alle sind erfolgreiche Anwälte, Rechtsberater, Notare und Wirtschaftsprüfer. Diese Synergie lässt sehr gut Theorie mit Praxis im didaktischen Prozess an unserer Fakultät verbinden. Die praktische Erfahrung unseres Personals ist darüber hinaus sehr nützlich bei der Erstellung von Lehrprogrammen und bei der Realisierung von Bildungsaktivitäten, an denen unsere Studentinnen und Studenten beteiligt sind, wie es z. B. bei unserer universitären Rechtsberatungsstelle oder bei der Simulation von Gerichtsverhandlungen der Fall ist. Die

gesamte Online-Didaktik wurde vom Team für Bildungsqualität an der Fakultät für Recht, Verwaltung und Ökonomie überwacht. Aus eben diesem Gremium gingen Vorschläge und eine Reihe von bewährten Praktiken für die Einführung und Durchführung von Online-Lehrveranstaltungen mit Hilfe von Fernunterrichtsmethoden und -techniken hervor. Die an der Fakultät für Recht, Verwaltung und Ökonomie in allen Studienrichtungen, sowohl jenen auf Polnisch als auch auf Englisch, abgehaltenen Lehrveranstaltungen wurden in Form von E-Learning unter Anwendung der Moodle-Plattform der Universität, von MS Teams, der WPAE-Plattform und der in USOSweb verfügbaren Tools durchgeführt. Eine IT-Fernunterstützung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende der Fakultät wurde eingeführt. Darüber hinaus wurde für diejenigen, die E-Learning-Lehrveranstaltungen vorbereiten, sofortige Unterstützung bei der Verwendung von MS Teams oder MS Forms in Form von Lehrvideos sichergestellt, die auf dem YouTube-Kanal der Fakultät veröffentlicht wurden. Und unsere Hilfe bestand darin, dass unsere Bibliothek den Studierenden Zugang zu den Quellen ermöglichte, die sie für ihre Diplomarbeiten und für die Vorbereitung auf die Anrechnung der Module und die Prüfungen online benötigten. Auch der gesamte Verwaltungsdienst für Studierende wurde auf den elektronischen Verkehr umgestellt. Unsere Fakultät verfügt über verschiedene Instrumente zur Überprüfung der Lehrtätigkeit. Für diese Fragen sind das Team für Bildungsqualität und das Team zur Bewertung der Bildungsqualität zuständig. Diese Gremien analysieren die von den Studierenden beantworteten Fragebögen sowie die Protokolle der Unterrichtsbesuche und geben Empfehlungen für mögliche Änderungen in der Didaktik der Fakultät. Eine innovative Lösung war sicherlich die Einführung eines elektronischen Dokumentenumlaufs im Diplomverfahren. Wir ziehen auch eine breitere Nutzung von elektronischen Dienstleistungen für Studierende auf der Ebene des Dekanats in Erwägung – so kommentiert der Dekan Prof. Karol Kiczka den Erfolg der von ihm geleiteten Fakultät für Recht, Verwaltung und Ökonomie.

Dodane przez: Tomasz Sikora

19 Okt 2021

ostatnia modyfikacja: 19 Okt 2021