Strona używa plików cookies więcej

Bez kategorii

WIE GRȔN IST DIE UNI-WROCŁAW?

Heutzutage ist der Klimawandel eine unbestreitbare Tatsache. Schmelzende Gletscher und steigende Meeresspiegel, extreme Wetterereignisse, Überschwemmungen, Brände, Hitzewellen, Dürren, verschlechterte Wasser- und Luftqualität, immer mehr aussterbende Pflanzen- und Tierarten – dies sind nur wenige der unzähligen Auswirkungen der Klimaveränderung.

Um diese ungünstigen Prozesse aufzuhalten, ist das gemeinsame Wirken von uns allen notwendig – sowohl auf Landes- und Institutionsebene als auch auf der jedes einzelnen Menschen. Das hat die UNO rechtzeitig erkannt und die sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs) entwickelt. Es handelt sich dabei um 17 Ziele, die in 169 Aufgaben resultieren, die die Welt bis 2030 erreichen soll. Das Projekt wurde von allen 193 Mitgliedsstaaten angenommen. Na gut, also Ziele sind Ziele, Projekte sind Projekte, aber wie kann überprüft werden, wie sich einzelne Länder oder Institutionen an diese Richtlinien halten? Wie kann eingeschätzt werden, wie viel davon bereits hinter und wie viel noch vor uns liegt? Wie kann verglichen werden, wer näher an der Ziellinie ist und wer noch viel Arbeit vor sich hat?

Hier kommt die Ranking-Organisation Times Higher Education (THE) zu Hilfe. Dabei handelt es sich um dieselbe Einrichtung, bei der viele von uns jedes Jahr recherchieren, an welcher Stelle die geliebte Universität auf der weltweiten Hochschulliste platziert ist. In Reaktion auf die Initiative der Vereinten Nationen hat THE ein Hochschulranking erstellt, in dem akademische Einrichtungen hinsichtlich dieser siebzehn Ziele für nachhaltige Entwicklung – Sustainable Development Goals – bewertet werden.

Auch die Universität Wrocław wurde beurteilt; die Ergebnisse wurden am Vorabend des Welttages der Erde bekannt gegeben. Und wie ökologisch ist unsere Universität laut THE Impact Ranking 2021? Es stellte sich heraus, dass sie sehr „grün“ ist! In der Kategorie SDG 15 „Life on Land“ platzieren wir uns im Bereich 201-300! Unter den polnischen Universitäten ist in dieser Kategorie nur die Warschauer Naturwissenschaftliche Universität (SGGW) ökologischer als wir. Worum handelt es sich eigentlich bei diesem SDG 15-Faktor? Um alles, was mit dem Schutz, der Wiederherstellung und der Förderung der nachhaltigen Nutzung von Landökosystemen, der nachhaltigen Waldbewirtschaftung, der Bekämpfung von Wüstenbildung, dem Stoppen von Bodendegradationsprozessen und dessen Revitalisierung und dem Erhalt der Biodiversität verbunden ist. Als Beispiel mögen hier die Maßnahmen des Botanischen Gartens der Universität Wrocław und seiner Zweigstelle, des Arboretums in Wojsławice, gelten.

Die Welt tut alles, was sie nur kann, um die drohende Katastrophe zu verhindern oder zumindest zu verzögern. Aus diesem Grunde eben sind Initiativen wie der internationale Tag der Erde, den wir gestern gefeiert haben, entstanden. Und auch deshalb wurde an unserer Universität ein Team für Klimawandel ins Leben gerufen, wodurch sie zu einer immer umweltfreundlicheren Einrichtung wird.

Dodane przez: Tomasz Sikora

6 Jul 2021

ostatnia modyfikacja: 6 Jul 2021